13.12.2020 / Communiqués / /

CVP-Frauen bleiben CVP-Frauen

Bern, 12. Dezember 2020

Das Büro der CVP-Frauen Schweiz hat sich an seiner letzten Sitzung über den künftigen Namen ihrer Vereinigung beraten. Der Namenswechsel der „Mutter“-Partei sowie die Fusion mit der BDP verlangen eine Auseinandersetzung über Namen und Ausrichtung der Frauenorganisation.

Präsidentin Babette Sigg informierte den Vorstand der Frauen darüber, dass das Büro beschlossen habe, den Namen „CVP-Frauen Schweiz“ weiterhin zu verwenden; und zwar mindestens bis zum 6. März 2021. An diesem Tag tritt die langjährige Präsidentin zurück und wird die Namensfindung ihrer Nachfolgerin und ihrem neu zusammengestellten Büro sowie dem Vorstand überlassen. „Es ist sinnentleert, diese Diskussion zum jetzigen Zeitpunkt zu führen und Weichen stellen zu wollen, die möglicherweise in eine ganz andere Richtung führen sollen. Mit der eben erfolgten Statutenänderung der Partei ist eine straffere Führung „von oben“ bereits Tatsache. Es ist mir nicht klar, ob es in der neuen Mittepartei weiterhin Vereinigungen geben soll, ob diese erwünscht sind und wie diese eingebunden werden sollen. Mein Rücktritt wird somit auch einen Neuanfang für die Frauengruppierung manifestieren.“

Über die Vorlagen der Eidg. Volksabstimmung vom 7. März 2021 werden die CVP-Frauen Schweiz im Januar beraten und daselbst ihre Parolen fassen.

 

Weitere Informationen

Babette Sigg Frank; 076 373 83 18