02.03.2018 / Communiqués / /

Triumph des Patriarchats

Bern, 1. März 2018 Nach der ständerätlichen Abstimmung zur Gleichstellung / Lohngleichheit vom 28. Februar reagieren die CVP-Frauen Schweiz nicht nur mit Bedauern, sondern mit Unverständnis. Dass die bereits sehr reduzierte Vorlage nun nochmals in die Kommission zurückgeschickt werden muss, erscheint ihnen ein Hohn. Es sei beschämend, dass im Jahr 2018 die Frauen noch darum betteln müssten, um den gleichen Lohn zu erhalten. Besonders schmerzlich empfinden es die CVP-Frauen, dass es ihre eigenen Ständeräte waren, die auf die Vorlage zwar eintraten, sie dann aber vor der anwesenden Bundesrätin Simonetta Sommaruga nicht nur zerpflückten, sondern sogar den überraschenden und kurzfristigen Antrag auf Zurückweisung stellten. Zwar bekräftigten sie alle, wie wichtig ihnen die Lohngleichheit sei, verpassten aber die Chance zu beweisen, dass die Umsetzung des Gesetzes für sie eine Pflicht und nicht nur ein Lippenbekenntnis ist.

Die ausgezeichneten Voten der beiden CVP-Ständerätinnen Häberli-Koller und Seydoux-Christe hingegen werden von den CVP-Frauen entsprechend gewürdigt und verdankt.

Hier finden Sie das Votum von Brigitte Häberli-Koller und von Anne Seydoux.

Weitere Informationen:

Babette Sigg Frank, Präsidentin, 076 373 83 18

Chantal Donzé, Kommunikation, 076 615 16 33